Über mich

Ich bin Martin und werde in diesem Jahr 50 Jahre alt. Von diesen habe ich 25 Jahre, nämlich seit 1992 durchgehend 8 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche, 46 Wochen im Jahr gearbeitet.

Ende August ist mein letzter Arbeitstag und Ihr könnt, wenn Ihr Lust habt, mitverfolgen, wie es mir ergeht. Ein harter Schnitt, eine Auszeit, dann mein eigenes Online-Business. Mal sehen, was ich auf die Beine gestellt kriege... Vielleicht sollte ich schon mal einen Spende-Button auf die Webseite bauen. 😉

Mein Vater

Als mein Vater noch jünger war, als ich heute bin, ging er mit mir durch ein Kaufhaus, wo es viel Interessantes zu gucken gab. Und er sagte zu mir: "Ist das nicht schön, dass wir all diese schönen bunten Sachen gar nicht brauchen?". Nun zu dieser Zeit war ich wenig begeistert. Und mein Vater hatte sicherlich andere Gründe, das zu mir zu sagen, als dass er mir nicht das ein oder andere Spielzeug gegönnt hätte. Vermutlich war einfach das Geld nicht da. Als ich Kind war, hat meine Mutter noch Hosen für mich genäht.

Später, als ich etwas älter war, kam mein Vater müde von der Arbeit. Ich erinnere mich, dass er sich immer in den Fernsehsessel setzte, manchmal trank er ein Bier und dann senkte sich erst das eine, dann das andere Augenlied. Müde war er und aufgebraucht. Und gerne hätte ich Abends mehr von ihm gehabt. Damals sagte ich zu ihm: "Papa, wenn ich mal so alt bin wie Du, dann will ich nicht mehr Arbeiten und immer so müde sein."

Bin ich Minimalist? Oder Nomade?

In den letzten sieben Jahren bin ich sieben mal umgezogen. Wenn man so oft umzieht, dann wird man ganz automatisch Minimalist, da weiß ich einfach irgendwann, was ich noch mitschleppen will und was nur Ballast ist. Aber was nützt mir das schon, wenn sich sonst nichts im Leben ändert? Der Acht-Stunden-Arbeitstag, abends ausgepowert heimkommen, Sofa, nichts tun, regenerieren.

Auf der anderen Seite Digital Nomads, die mir zeigen, wie sie ihr eigenes Ding machen — und jede Menge Spaß und Erfüllung haben. Coole Typen, die halb so alt wie ich sind und schon fünf Firmen gegründet haben? Was läuft da falsch?

Das Leben ausmisten

Da ist mir klar geworden, dass es nicht nur überflüssiges Zeug aus dem Kleiderschrank auszumisten gibt, sondern ebenso Glaubenssätze, Verbindungen zu Menschen, die mich da halten wollen, wo ich für sie gut funktioniere, Wahrheiten, die keine sind.

Ich hab gehört, wenn man jung ist, hat man nicht viel zu verlieren. Aber das ist Bullshit. Ich will Dir zeigen, dass Veränderung nicht nur immer möglich ist, sondern immer auch stattfinden muss. Diesen Blog habe ich gestartet, um Dir zu zeigen, was alles möglich ist und ich möchte Dich inspirieren, einen wirklichen Wechsel anzugehen. Hab Mut, lass es krachen! Tu ich ja auch...